Nach 11 Wochen geht der diesjährige GROW Wettbewerb zuende. 9 Finalistenteams pitchen ihr Projekt und kämpfen um die ersten drei Plätze und Preise im Wert von über 7.500 €. Lesen Sie hier, wie der Abend verlief und wer schlussendlich als Sieger davonging.

Abends beim GROW Finale

Es geht um Preisgelder von 5.000€, Büroräume im PionierGarage Launchpad, Sonderpreise der Sponsoren und natürlich ums Gewinnen. Aber eigentlich haben die Teams viel mehr erreicht, als man durch eine Auszeichnung zeigen kann. Denn bei GROW geht es darum, Erfahrung zu sammeln, kreativ zu sein und über sich hinaus zu wachsen. Das haben alle Teams erfolgreich getan.

Eine hochkarätige sechsköpfige Jury sowie die 350 Zuschauer hören sich gespannt die Pitches der 9 Finalisten an. Was für Ideen sind hier entstanden? Welcher Fortschritt konnte seit dem Kickoff gemacht werden? Und schlussendlich: Wer gewinnt Grow 2018?

Nicht nur für die Teams war das GROW Finale der Höhepunkt elf ereignis- und vor allem arbeitsreicher Wochen. Auch die PionierGarage freut sich, die Früchte ihrer Arbeit und Planung der letzten Monate vor sich zu sehen. Eins ist schon mal klar, es hat sich gelohnt!

Du konntest nicht mit dabei sein? Kein Problem! Auf unserer Facebook-Seite [1] findest du mehrere Materialien wie etwa Lifestreams vom Abend [2] [3] [4], ein Photoalbum [5] und Informationen über weitere Events.

[1] https://www.facebook.com/Pioniergarage/
[2] https://www.facebook.com/Pioniergarage/videos/10156942502469338/
[3] https://www.facebook.com/Pioniergarage/videos/10156942601939338/
[4] https://www.facebook.com/Pioniergarage/videos/10156942815604338/
[5] https://www.facebook.com/media/set/?set=a.10156953543274338.1073741833.144033209337&type=1&l=713e3a75f7

 

Aber welches Team hat das Zeug zum Sieg?

Bei Getränken und Buffet in den Pausen haben nicht nur die Teams gerätselt, ob sie den Wettbewerb gewinnen, sondern auch die Gäste diskutierten angeregt über das Potential der Startups.

Die Entscheidung hatten allerdings nicht die Zuschauer zu fällen, sondern die Jury, welche seit Anfang die Entwicklung der Teams mitverfolgt. Vier Minute Fragerunde pro Team gaben ihnen viele Gelegenheiten, die Ideen besser zu verstehen. Einen großen Dank geht hiermit deshalb nochmals an unsere Juroren, ohne deren Erfahrung die Entscheidung nicht möglich gewesen wäre.

Und der Gewinner ist…

…ein Team, dass nicht nur mit starkem Zusammenhalt und einer kreativen Idee glänzt, sondern vor allem in den letzten Wochen eine herausragende Entwicklung geschafft hat. Der Gewinner ist Usertimes!

„Für Unternehmen mit digitalen Produkten die ihre Produktentwicklung vorantreiben ist Usertimes die einfache und schnelle Lösung um extern Nutzertests durchzuführen, bei denen ein passender Methodenmix vorgeschlagen wird, automatisiert durchgeführt und Berichte generiert werden. Im Gegensatz zu klassischen Usertests funktioniert dies auch on Demand komplett online und durch intelligente Systeme unterstützt.“ – Eigenbeschreibung im Wettbewerb

„Kein Plan übersteht den Feindkontakt“ heißt es. In der Welt der Startups könnte man dies auf den Kunden umdichten, denn der verhält sich selten so wie geplant. Usertimes ermöglicht es jungen Unternehmen also, schneller aus ihren Fehlern zu lernen und die User Experience für die Endnutzer noch besser zu machen.

Die Konkurrenz war stark, doch was hat Usertimes so ausgezeichnet? Zuerst einmal waren sie eines der wenigen „B2B“, also „Business to Business“-Startups. Ihre Dienstleistung richtet sich an Firmen, was meist eine höhere Professionalität im Kundenkontakt und eine größere Herausforderung an den Vertrieb beinhaltet. Beides konnte Usertimes aufweisen und überzeugte alle Anwesenden, darauf ausreichend vorbereitet zu sein.

Abgesehen von der Idee, haben sich die Gründer auch überzeugend und kompetent gezeigt. Sie haben ein Produkt geschaffen, welches jetzt schon überzeugt und konnten bereits erste Großkunden vorweisen. Nicht nur die Jury erkannte dieses Potential, auch die InnoWerft zeichnete Usertimes mit ihrem Sonderpreis für den besten Marktfokus aus. Wir sagen Herzlichen Glückwunsch und freuen uns auf die Zusammenarbeit im Launchpad!

 

Weitere Preise und Auszeichnungen

Doch auch andere Teams gingen nicht leer aus. Auf dem zweiten Platz landete Colusto, eine innovative Plattform für Weinupgrades, welche nicht nur guten Wein zu fairen Preisen anbietet, sondern auch ihr innovatives Upgrade-System für andere Plattformen zur Verfügung stellen möchte. Dabei soll der Markenverlust durch Rabatte in Onlineshops dadurch vermieden werden, dass beim Kauf eventuell ein „Upgrade“ zu einer besseren Marke oder Variante geschehen kann. Die Jury sah zwar die Bedeutung der Plattform im Weinhandel, empfahl aber trotzdem baldmöglichst das Upgrade-System zu anderen Branchen auszuweiten.

Den dritten Platz sicherte sich Sono, welche ein intelligentes Pflaster zur Datenerhebung entwickeln, das dabei hilft, eine Risikoeinschätzung für das Krankheitsbild Schlaganfall zu erhalten. Ihr weitläufiger Hintergrund in mehreren Fachbereichen sowie der große Markt an Schlaganfallpatienten weltweit wurde besonders gewürdigt. Wir hoffen für uns und unsere Mitmenschen, dass diese Technologie schnell und flächendeckend verfügbar sein wird.

Dann gab es da noch die Vermittlungsplattform Flatmates, welche unkomplizierte WG-Vermittlungen weltweit ermöglichen möchte. Für das Treppchen hat es leider nicht gereicht, aber sie erhielten den von Selfbits ausgezeichneten Sonderpreis für die beste App.

 

Den Siegern sowie auch allen anderen teilnehmenden Startups wünschen wir viel Erfolg und hoffen, dass ihr aus dem Wettbewerb vor allem für euch persönlich viel lernen konntet!

Noch mehr Informationen über den GROW Wettbewerb sowie Profile über alle teilnehmden Teams findest du auf der offiziellen Seite: http://grow.pioniergarage.de